Mitgliederversammlung 2015

Alle Jahre wieder findet unsere Mitgliederversammlung im März statt und alle zwei Jahre gibt es Wahlen.

So auch in diesem Jahr 2015.

Kurz nach 18 Uhr eröffente unser 1. Vorsitzender die Versammlung und führte durch die Themen des Rückblickes auf das Vorjahr und die Tätigkeitsberichte. Unser Kassenwart erläuterte die finanzielle Situation und nach dem Bericht der Kassenprüfer und der Entlastung folgte die Wahl unter routinierter Leitung unseres Michael Ruoß. Alle Kandidaten wurden in den Ämtern bestätigt oder gewählt.

Folgende Ämter sind neu besetzt:

2. Vorsitzender: Ralf Göhler

Vereinsverwaltung: Sabine Wagner

Trainingsleitung: Dirk Schugardt

Veranstaltungen: Michael Hölktemeyer

Öffentlichkeitsarbeit: Sonja Olma

Wir gratulieren allen Kandidaten zur Neu- und Wiederwahl.
Im Anschluss an die Wahlen blickte Jürgen auf die zahlreichen Ausschreibungen zu Aus- und Fortbildung im laufenden Jahr 2015  (Veranstaltungen) und würdigte die Verdienste weitere Mitglieder über die Vereinsgrenzen hinaus.

Barbara Jeschke hat den 3. Platz bei den Deutschen Apnoe Meisterschaften belegt.
Ralph Schill wurde zum "President Scientific Committee" der CMAS gewählt und nahm in seiner Rolle als VDST-Fachbereichsleiter die Auszeichnung "UN-Dekade Biologische Vielfalt" für den VDST entgegen.

Schlittschuhlaufen 2015

Die Jugend ging mal wieder aufs Eis. Leider in recht geringer Besetzung, da der Termin leider auf den Faschingssonntag und in mitten der Grippewelle fiel. In diesem Jahr ging es zur Abwechslung in die Eiswelt nach Stuttgart-Degerloch. Mit und ohne Hilfsmittel, rasant und gemütlich wurden wieder viele Runden gedreht.

 

 

Jahresabschluss im Kino

Das Jahr 2014 schloss die TCA-Jugend mit einem gemeinsamen Kinobesuch ab. Aufgeteilt in 2 Altergruppen ging es nach Sindelfingen, die "Kleinen" entschieden sich für den Drachen Kokosnuss, die "Großen" für den dritten Teil der Tribute von Panem.

WLT-Jugend, Jugendvollversammlung 2015

Bei der jährlichen Jugendvollversammlung der WLT-Jugend, die in diesem Jahr in Böblingen stattfand, war die TCA-Jugend wieder zahlreich vertreten. Einige Mitglieder unserer Vereinsjugend sind auch im Landesverband aktiv.

Einen ausführlichen Bericht findet Ihr hier.

Bachputzete 2014

Styropor, Glas und ganz viel Plastik

Am 05.04.2014 um 8 Uhr in der Früh starteten wir – die Taucher des TCA Sindelfingen e.V. - eine Kooperation mit den Schwippe-Anglern Dagersheim e.V. Die Angler veranstalten jedes Frühjahr eine Bachputzete. Der Lebensraum von Döbeln, Karpfen und vielen anderen Tieren in der Schwippe und deren Umgebung scheint für viele Menschen eine natürliche Müllhalde zu sein. So entstand vor Jahren die Initiative der Angler, sich für ihren Wirkungskreis einzusetzen.
Einige unserer aktiven Mitglieder begrüßte die Idee der Kooperation sofort und so trafen wir uns am vergangenen Samstag in Dagersheim. Unsere Intension hatte zwei Hintergründe. Zum einen sehen wir Taucher natürlich auch bei jedem Tauchgang, was wir Menschen unserer Umwelt täglich antun. Zum anderen jedoch ist es in der Angler- und Taucherszene kein Geheimnis, dass sich die beiden Sparten nicht sonderlich grün sind. Diesem Vorurteil wollen wir an den Kragen gehen und zeigen – Es geht auch anders!!

 

13 TCA'ler wagten sich in aller Frühe aus dem Bett und standen gut gelaunt am vereinbarten Treffpunkt. Nach einem kurzen Kennenlernen, teilten wir uns auf. Letztlich gingen Taucher und Angler gemeinsam auf die Jagd nach unnatürlichen Dingen aus Menschenhand.

Am Startpunkt hinter der Autobahn 81 - in der Nähe der Kläranlage - angekommen, erhielt die erste Gruppe (7 TCA'ler und 3 Angler) eine kurze Einweisung auf was wir zu achten haben und welche Abschnitte gesäubert werden müssen. Und schon gings an die Arbeit. Selbst die Kleinsten unter uns waren mit viel Engagement und Ehrgeiz dabei, den Tieren und deren zu Hause zu helfen. Voller Tatendrang stapften sie gleich ins flache Nass, um die gesichtete Plastikflasche und ~tüte zu ergattern. Bevor allerdings die Tiefe der Schwippe die Körpergröße unserer Kleinen überragte, holten wir sie wieder auf festen Boden zurück.

Neben den Spuren des letzten Hochwassers beseitigten wir ettliche Plastiktüten, holten Elektroschrott und riesige Metallrohre aus dem Wasser. Einige Gegenstände benötigten die vereinten Kräfte von Anglern und Tauchern. So weigerte sich ein, mit Dreck, Wasser und fürchterlich stinkendem Unrat gefüllter, Müllsack aus seiner nassen Umgebung geborgen zu werden. Der Sack war zudem so porös, das letztlich nur der beherzte Griff mit den Händen, der Tüte den Garaus machte. Oh je, war das ein Gestank, so dass wir nicht wissen wollten, was wir da gerade geborgen hatten. Wir spürten Blechbüchsen im Wasser auf, unsere Maja entdeckte eine Radkappe, die sich bei ihrem Eigentümer nicht mehr wohl fühlte. Victoria schreckte auch nicht vor den tiefsten Löchern im Ufer zurück und spürte so auch die kleinsten Verpackungen auf. Während sich Tabea mit Hilfe unseres Anglerfreundes Uwe an die wagemutigen Stellen des ganzen Mülls traute, blieb Katharina eher auf standfesten Wegen des Ufers und sammelte dort allerlei Müll. Ein paar der Angler durchstapften die Schwippe direkt und holten so einen Kinderwagen und einen Kochtopf aus dem Wasser, sicherten einen ganzen Sack Styropor und eine Menge an Eimern, Folien und mittlerweile unidentifizierbaren Dingen.
Die zweite Gruppe (7 Schwippe-Angler und 6 vom TCA ) startete aus dem Wiesenbach zwischen dem Dagersheimer Sportplatz und der Autobahn. Hier wurde ein ganzer PKW Anhänger voll Müll eingesammelt. Beim Sportplatz fanden sich mehrere Tennisbälle, die wohl schon länger keinen Kontakt mehr mit dem Sandbelag hatten.
In der Nähe der Schickardtstraße gab es dagegen viel Verpackungsmaterialien mehrerer Fastfood Menues, die wohl ein Windstoß aus dem Auto geblasen hatte. Unterhalb der Autobahnböschung hat sich ein LKW-Auspuffrohr im Gestrüpp versteckt, nachdem es die Verbindung zu seinem Fahrzeug verloren hatte. Auch ein Blechkanister, in dem wohl Bremsflüssigkeit herumschwappte, die nicht mehr gebraucht wurde, konnte sichergestellt werden.
Nach erfolgreicher Arbeit haben sich die Helfer im Vereinsheim der Schwippeangler mit Leberkäs- und Schnitzel-Wecken gestärkt.
Zum Abschluß wurde noch verabredet, daß ein Gewässerwart der Schwippe-Angler sein Wissen über die heimischen Fische an die Taucher weitergibt. Im Gegenzug werden wir unsere neugewonnenen Freunde in die Unterwasserwelt einladen und ihnen im Rahmen eines Schnuppertrainings die Genialität der Schwerelosigkeit nahebringen.

Simone Schenk und Jürgen Gann